Mundart-Weinprobe

Mundart und Wein - eine hervorragende Kombination!

Mundart und Wein - eine hervorragende Kombination!

Dass Mundart und Wein bestens zueinander passen, zeigte sich bei der 2. Mundart-Weinprobe des Fördervereins für Ehrenamt und Kultur. Bei der Begrüßung gab der Vorsitzende, Bürgermeister Marcus Heintel, die Losung für den Abend aus: „Wer die Wahrheit im Wein finden will, darf die Suche nicht schon beim ersten Glas aufgeben!“

Im Weingut Postkellerei in Burg wurden den Teilnehmenden die Weine vom Winzer Heinz Flöter allesamt in der „Weynproof off Burjer Platt“ vorgestellt. Sogar die ausgelegte Weinkarte mit der Beschreibung der Weine wurde im Burger Dialekt formuliert.

Zwischen den Proben in gemütlicher Atmosphäre steuerten verschiedene Personen mit Vorträgen auf Mundart ihren Anteil zur Abrundung des Abends bei. Rudolf Hochscheid aus Reil berichtete von den „Glockestilla“ von Reilkirch, über die im November 1954 ausführlich in der Zeitung berichtet wurde. Anja Bindges und Rainer Trossen übersetzten die Weinprobe auf „Enkirija“ und „Kreever“ Platt; bei vielen Gemeinsamkeiten in Dialekt wurden dabei doch einige Unterschiede deutlich. Und auch Franz-Josef Münster und Marcus Heintel trugen mit kurzen und spontanen Vorträgen von Mosel und Hunsrück noch etwas zu einem schönen und gelungenen Abend bei, der im nächsten Jahr in einem weiteren Weingut in der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach stattfinden soll.


Foto: „Anja Bindges und Rainer Trossen bei der Weinprobe auf Enkircher und Kröver Platt“

Quelle: Marcus Heintel, Förderverein für Ehrenamt und Kultur der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.