Neujahrsgruss

Neujahrsgruss von Bürgermeister M.Heintel


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit wenigen Tagen ist das neue Jahr 2019 da.

Wenn es besinnlich wird wie an Weihnachten, wenn man zur Ruhe kommt wie „zwischen den Jahren“, hat man die Zeit um zurückzublicken und sich zu erinnern. Zunächst erinnere ich an die vielen Menschen, die nicht mehr unter uns sind. Aus aktuellem Anlass denken wir alle ganz besonders an Artur Greis, unseren 1. Beigeordneten a.D., langjährigen Ortsbürgermeister von Reil und VG-Behindertenbeauftragten. Er stand beispielhaft für die Vielfältigkeit an Aufgaben und Personen, die im Dienst unserer Verbandsgemeinde stehen und standen. Er hat auch weiterhin seinen Anteil an dem Weg, vor dem und auf dem wir stehen, er hat ihn mit geebnet.

Ich sage Dank dafür, was wir alle gemeinsam, in den Ortsgemeinden, der Stadt sowie in der Verbandsgemeinde, so alles angepackt und Positives für die VG und ihre Bürgerinnen und Bürger in diesem und den vergangenen Jahren getan haben.

Mit der Flächennutzungsplanung der Verbandsgemeinde, unserer Bauleitplanung für die nächsten 15 bis 20 Jahre, und mit dem Programm „Zukunftscheck Dorf“ des Landkreises Bernkastel-Wittlich rüsten wir uns nachhaltig für die Zukunft. Wir stellen uns damit dem demografisch begründeten und vorausgesagten Bevölkerungsrückgang und allen damit verbundenen Folgen entgegen. Die Tatsache, dass die Kommunen keine eigenen Bauplätze mehr anbieten können, zeigt jedoch, dass von der immer wieder heraufbeschworenen Landflucht immer weniger die Rede sein kann. Bestätigt wird dies auch durch die Empiria-Studie, über die die Zeitschrift „Die Welt“ berichtete: Da die Städte immer voller werden und die Miet- und Grundstückspreise dort schwindelerregende Höhen erreicht haben, „ziehen (Menschen) inzwischen reihenweise sogar in Gegenden, die noch vor wenigen Jahren von Abwanderung gekennzeichnet waren.“

Unsere Infrastruktur ist gut, kann und muss jedoch noch besser werden. Durch intensive Bemühungen der Ortsgemeinde ist es gelungen, dass sich in Bausendorf ein Edeka-Markt ansiedelt. Wir haben 13 Kindertagesstätten, davon 9 in kommunaler Trägerschaft, und 5 Grundschulen, in die die Gemeinden und die Verbandsgemeinde in den letzten Jahren zum Teil massiv investiert haben und in Zukunft investieren werden. Die Breitbandversorgung wird bis Ende 2019 deutlich verbessert. Wir haben ein Unternehmernetzwerk, über das derzeit eine Umfrage zur Standortattraktivität läuft. Viel Geld ist auch in die Sicherung des Brandschutzes geflossen, damit sich Betriebe in Gewerbegebieten erweitern und entwickeln können.

Im Bereich der Feuerwehren haben wir in die Ausstattung investiert, uns aber auch ein Fahrzeugbeschaffungskonzept für 10 Jahre gegeben, das wir Schritt für Schritt abarbeiten, verschiedene bauliche Maßnahmen wurden und werden umgesetzt, außerdem wurden die Bambinifeuerwehr und eine AG an der RealschulePlus Traben-Trarbach gebildet. An dieser Stelle sage ich allen Feuerwehrleuten in unserer VG, stellvertretend unserer Wehrleitung mit Christoph Zender, Jürgen Theisen und Andreas Wedertz, einen ganz herzlichen Dank für weit über 180, teilweise sehr emotionale und belastende Einsätze, im Namen des gesamten Verbandsgemeinderates und aller Bürgerinnen und Bürger!

Seit Anfang 2018 haben wir erstmals eine Jugendpflegerin. In der Verbandsgemeinde soll ein Lokales Gesundheitszentrum entstehen. Die Bündelausschreibungen im Öffentlichen Personennahverkehr bringen schon ab Herbst 2019 deutliche Verbesserungen. Daneben haben wir das Netz unseres VG-Seniorenbusses zwischenzeitlich vom Südteil der VG bis nach Kröv und Kinheim ausgeweitet, es werden Bürgerfahrdienste in Reil, Kinderbeuern und Bausendorf angeboten, und zwischen Lötzbeuren und Büchenbeuren wird über eine Zweckvereinbarung ein Bürgerbus eingesetzt. Wir sind mit Bengel, Reil, Kövenig und Traben ans Bahnnetz angeschlossen, ein neuer Haltepunkt ist in Planung und Bahnübergänge werden erneuert. Die Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung wird auf den neuesten Stand gebracht. Mit den Investitionen in die Moseltherme und das Freibad Kröv sorgen wir für eine schrittweise Erneuerung und damit Attraktivierung, um bisherige Kunden zu binden und neue hinzuzugewinnen. Mit dem „Tourismuszweckverband Moselregion Traben-Trarbach-Kröv“ bekommen wir eine verbandsgemeindeweite Organisation, die sich um die überörtliche Tourismusförderung kümmern kann – und die Vermarktung unserer VG „in zwei Welten“ hat somit ein Ende.

Wir sind froh und stolz auf so viel ehrenamtliches Engagement in unseren Kommunen – wir sind „die VG zum Mitmachen“! Das zeigt und zeugt von Vielfalt und dem Wunsch Vieler, für sich und andere aktiv zu sein, sich in und für die Gemeinschaft einzubringen. Dies unterstützen und fördern wir auch durch die Verbandsgemeinde. Einerseits durch die Ehrenamtskarte Rheinland-Pfalz, die wir durch neue Angebote auch aus unserer VG aufwerten und interessanter machen konnten. Fast 100 Personen sind mittlerweile im Besitz dieser Karte, manche sogar als „Wiederholungstäter“, wenn sie die Karte nach 2 Jahren wieder beantragen. Andererseits auch mit dem im März gegründeten „Förderverein für Ehrenamt und Kultur“, der Informationsveranstaltungen für Vereine anbietet – in diesem Jahr zur Datenschutzgrundverordnung, im nächsten Jahr zum Thema „Mitgliederwerbung und –bindung“ – und sich insbesondere der mittlerweile auch bundesweit beachteten „Mundart“ mit verschiedenen örtlichen und eigenen Veranstaltungen in einem Netzwerk widmet. Zudem hat der Verein ein Förderprogramm aufgelegt, um insbesondere Aktivitäten in den Bereichen Internationale Zusammenarbeit, Sport, Kultur und Brauchtum zu unterstützen.

Ich danke an dieser Stelle allen ehrenamtlich aktiven Menschen in unserer Verbandsgemeinde sehr herzlich für ihren Dienst für die Gemeinschaft!

Wir sind eine VG mit 16 Gemeinden – in der Eifel, auf dem Hunsrück und an der Mosel. Diese Vielfalt macht uns stark und wir freuen uns als kommunale Familie gemeinsam über die Erfolge – sei es, dass wir nach Kathrin Schnitzius aus Kröv nun mit Laura Gerhardt aus Traben-Trarbach wieder die Moselweinkönigin stellen, sei es die Ansiedlung von Edeka in Bausendorf oder die Erfolge beim Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ von Enkirch und Reil. Wir haben in den letzten fünf Jahren einiges auf den Weg gebracht. Für diese gemeinsame und erfolgreiche Arbeit danke ich meinen Beigeordneten, den Fraktionsvorsitzenden, den Mitgliedern des Verbandsgemeinderates und der Ausschüsse, dem Seniorenbeirat, der ehrenamtlichen Bürgermeisterin und den ehrenamtlichen Bürgermeistern, den Ortsvorsteherinnen und Ortsvorstehern in unserer Verbandsgemeinde sehr herzlich.

Ich wünsche allen dem Gemeinwohl dienenden und ehrenamtlich Tätigen, dabei insbesondere unseren Feuerwehrkameradinnen und –kameraden, Arbeitgebern sowie Arbeitnehmern, Institutionen, Vereinen und Gruppen, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Verbandsgemeinde, stellvertretend den Fachbereichsleitungen mit Frank Koch, Frank Thullen, Gertrud Adler und Hajo Neumes sowie allen Bürgerinnen und Bürgern in der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach für das Jahr 2019 viel Gesundheit, viel Mut und viel Kraft, aber auch besonders viel Freude für die bevorstehenden Aufgaben und Herausforderungen in Familie, Beruf und Freizeit.

Ihr

Marcus Heintel

Bürgermeister der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.