Gesundheit

Coronavirus

Coronavirus

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in zunehmendem Maße treten in Deutschland - so auch in Rheinland-Pfalz - Fälle von Infektionen mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV2) auf. Die Verbandsgemeinde Traben-Trarbach will Sie hiermit auf verschiedene Informationen und Quellen zur Sensibilisierung hinweisen:

Zunächst hat die Landesregierung hierzu grundsätzliche Informationen und Hinweise herausgegeben und darauf hingewiesen, dass den Gesundheitsämtern bei den Landkreisen eine zentrale Rolle bei der Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Erkrankungen zukommt. Ihnen obliegt als verantwortliche kommunale Behörde die Planung und Koordinierung aller Beteiligten vor Ort und die Entscheidung über das weitere Vorgehen. Die Fachabteilung des Gesundheitsministeriums sowie das Landesuntersuchungsamt (LUA) und das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung (LSJV) stehen in ständigem Kontakt zu den Gesundheitsämtern, um sie fachlich zu beraten. Das Infektionsschutzreferat des Gesundheitsministeriums ist derzeit 24 Stunden erreichbar. Zur Ergänzung der Bevölkerungsinformation durch die Gesundheitsämter hält das Gesundheitsministerium aktuelle Informationen auf seiner Homepage bereit (http://msagd.rlp.de). Hier sind auch weitere Informationsseiten (z.B. Robert Koch-Institut, WHO etc.) verlinkt. Darüber hinaus hat das Gesundheitsministerium für weitergehende Fragen der Bevölkerung eine kostenlose Hotline unter der Telefonnummer 0800 57 58 100 eingerichtet. Um von Seiten des Landes die Sicherstellung der Coronavirus-Diagnostik im Bereich der Hausärztinnen und Hausärzte zu unterstützen, hat die Landesregierung eine erste Tranche von über 40.000 Atemschutzmasken über die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz zur Verfügung gestellt. Des Weiteren wurde den Hausärztinnen und Hausärzten ein Merkblatt mit Umgangshinweisen bei Corona-Verdachtsfällen zur Verfügung gestellt. Außerdem bemüht sich das Land um eine zeitnahe Beschaffung einer Tranche von FFP-2 Atemschutzmasken.

Zudem weisen wir im Hinblick auf die Einhaltung von Hygieneregeln auf das Merkblatt des Robert-Koch-Instituts hin, welches wir an den Ein-/Ausgängen unserer Dienstgebäude (Verbandsgemeindeverwaltung, Verbandsgemeindewerke, Zweckverbände usw.) angebracht haben.

Zudem bietet das Gesundheitsamt des Landkreises Bernkastel-Wittlich eine Hotline rund um das Thema an: 06571 14-2434 oder -2451. Es berät akute Verdachtsfälle, koordiniert sie und hält eine Rufbereitschaft bereit. Es gibt Informationen auf der Homepage des Kreises (www.bernkastel-wittlich.de).