Übergabe des Tragkraftspritzenfahrzeuges Wasser (TSF-W) und Einweihung des neuen Schulungs- und Aufenthaltsraums bei der Freiwilligen Feuerwehr Willwerscheid


Am 23. Juni 2024 wurde der neue Schulungs- und Aufenthaltsraum bei der Freiwilligen Feuerwehr Willwerscheid eingeweiht und gleichzeitig das Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser (TSF-W), das bislang bei der Feuerwehr Bausendorf stationiert war, übergeben.

 

Wehrführer Günther Thörnich konnte zu Beginn viele Gäste, darunter Wehrleiter Christoph Zender und seinen Stellvertreter Jürgen Theisen begrüßen. Er betrachte es als einen großen Schritt für seine Feuerwehr, so Thörnich, diesen Tag zu begehen, für den die Feuerwehrkameradschaft sowie viele freiwillige Helferinnen und Helfer viel getan hätten. Zahlreiche Stunden seien eingesetzt worden, damit der neue Schulungs- und Aufenthaltsraum realisiert werden konnte. Dies habe auch zu einem Mitgliederschub geführt, denn mittlerweile zähle die Feuerwehr Willwerscheid 10 Aktive. So bedankte er sich auch bei allen Kameradinnen und Kameraden und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern auf das Herzlichste und zeigte sich erfreut, dass zur Einweihung Professor Reinhard Bohlen vom Kloster Himmerod gekommen war.

 

Diesem Dank schloss sich auch Bürgermeister Marcus Heintel in seinen Worten an. Er freute sich über zahlreiche Teilnehmende aus der gesamten Verbandsgemeinde, beispielsweise die Beigeordnete Bindges, Mitglieder des Verbandsgemeinderates und des Brandausschusses sowie die Ortsgemeinschaft von Willwerscheid.

 

Er betonte die positive Entwicklung der Feuerwehr in Willwerscheid und die damit verbundene Weiterentwicklung, auch durch die Erweiterung des Gebäudes und in der Änderung der Fahrzeugausstattung. Nachdem die Feuerwehr Willwerscheid bislang lediglich über einen Tragkraftspritzenanhänger (TSA) verfügte, wurde das TSF-W von der Feuerwehr Bausendorf übernommen. Dafür reichte aber die bisherige räumliche Situation nicht mehr aus, denn in dem Feuerwehrteil des Gemeindehauses war nicht nur der TSA untergebracht, sondern im hinteren Teil auch der Mannschaftsraum. Diese Garage würde aber nun für ein Feuerwehrfahrzeug vollständig genutzt werden müssen, also musste eine Lösung für die Mannschaft her. Folglich wurde die Idee geboren, einen Container als Aufenthalts- und Schulungsraum zu errichten. Nach entsprechender Planung und Entwurf durch den Alexander Thesen vom Bauamt der Verbandsgemeinde wurde durch Architekt Stefan Jungbluth aus Traben-Trarbach ein entsprechender Bauantrag gestellt. Die Lieferung eines Bürocontainers in Stahlrahmenbauweise, zu allen Seiten hin gedämmt, erfolgte durch die Fa. Lames aus Wittlich. Schlussendlich wurden die Elektroarbeiten von der Fa. Oster aus Gipperath ausgeführt.

 

Unverzichtbar dabei waren die zahlreichen Eigenleistungen durch die Mitglieder der Feuerwehr Willwerscheid, so zum Beispiel die Entwässerungsarbeiten, die Erstellung der notwendigen Bodenplatte, die Herrichtung der Außenanlagen sowie die Malerarbeiten. Die Feuerwehr beschaffte Lava, Schotter, Beton, die Bewehrung, Farbe und diverses Material. Hier fielen eine Unzahl an Arbeitsstunden an, wofür der Bürgermeister ein höchstes Lob aussprach.

 

Mit den umgesetzten Maßnahmen und der Unterstützung und Finanzierung mache die Verbandsgemeinde Traben-Trarbach deutlich, dass ihr jeder Feuerwehrstandort wichtig sei, so Heintel. Denn alles in allem ginge es hier um eine Investition von rund 20.200 Euro, die die Verbandsgemeinde Traben-Trarbach hier aufgebracht habe, die Eigenleistungen der Ortswehr noch nicht eingerechnet.

 

Er dankte Mitarbeitern der Verwaltung, den politischen Gremien, denn sie haben mit ihren Beschlüssen die benötigten Haushaltsmittel freigegeben. Auch wenn es in Verhältnis zu den Beschaffungsmaßnahmen anderer Wehren um einen deutlich niedrigeren Betrag gehe, so sei auch dieser über Kredite zu finanzieren, denn einen Zuschuss gebe es hierfür nicht.

 

Den Großteil der Arbeit vor Ort mit der Baumaßnahme und dem Umbau des TSF-W hatte jedoch die örtliche Wehr, deshalb ein ganz großes Lob und ebenso großes Dankeschön an die Feuerwehr und den Förderverein in Willwerscheid – hier wurde in gemeinschaftlicher Arbeit viel geleistet und erreicht. Dafür herzlichen Dank und einen großen Glückwunsch für das Erreichte!

 

Die Einsegnung des neuen Schulungs- und Aufenthaltsraumes nahm Professor Reinhold Bohlen, Rektor der Abteikirche Himmerod, vor und lobte dabei die Gemeinschaftsarbeit der Feuerwehr Willwerscheid. Die Feuerwehr schütze Tag und Nacht Hab und Gut, und daher sei es wichtig, dass die Aktiven und die ihr zur Verfügung stehenden Hilfsmittel, Gebäude und Fahrzeuge den Segen Gottes erhielten.

 

Anschließend nahm Bürgermeister Heintel folgende Beförderungen vor:

  • Zur Feuerwehrfrauanwärterin: Merle Lutz
  • Zum Feuerwehrmannanwärter: Daniel Herres und Maxim Roth
  • Zum Feuerwehrmann: Marco Gräwen
  • Zur Hauptfeuerwehrfrau: Amy Lutz
  • Zum Oberlöschmeister: Frank Herres, Wolfgang Lehnert und Michael Lutz

 

Höhe- und Abschlusspunkt war die Überreichung des Feuerwehr-Ehrenzeichens für 45 Jahre aktiven Dienst an Norbert Böth, der anschließend seine Entlassungsurkunde aufgrund seines altersbedingten Ausscheidens aus der Feuerwehr erhielt. Ihm widmeten alle Anwesenden einen dankenden und anerkennenden, langanhaltenden Applaus.