Starkenburg
Starkenburg

250 Meter über der Mosel lädt Sie der schmucke Ferienort Starkenburg zum Verweilen und Urlauben ein. Die Gemeinde hat ca. 224 Einwohner. Faszinierende Panoramaaussichten ins Moseltal mit seinem regen Bahn- und Schiffsverkehr und die unendliche Rebenlandschaft begeistern ebenso wie der Blick in die stillen Waldtäler der Hunsrückregion. Hier oben sind Sie dem Himmel und der Sonne ein gutes Stück näher. Ein Dorfrundgang lässt Sie vieles entdecken, ob dies noch originelle Bauerngärten sind oder schattige Obstwiesen - die einmalige Ruhe und die Gemütlichkeit der Starkenburger lassen den Alltagsstress schnell vergessen. Gemütliche Gästezimmer und Ferienwohnungen laden zum Erholen und Entspannen ein. Weinbau und Landwirtschaft prägen die Umgebung.

Geschichtliches zu Starkenburg
Schon die Römer nutzten die strategische Lage des Platzes, indem sie hier eine Festung bauten. Eine römische Höhenbefestigung war Vorläufer der späteren Burg. Die Anlage wurde vermutlich um 412 von den Franken zerstört.

Im Mittelalter war Starkenburg seit 1125 die Residenz der Grafschaft Sponheim für die Hintere Grafschaft; 1350 wurde sie durch die neu errichtete Grevenburg in Traben-Trarbach abgelöst.

Berühmt wurde Starkenburg im 14. Jahrhundert durch die mutige und tatkräftige Gräfin Loretta, die junge Witwe des Grafen Heinrich II. von Sponheim. Ihr großer Widersacher war der bedeutende trierische Erzbischof und Kurfürst Balduin von Luxemburg, den die Gräfin Loretta während einer Schiffsfahrt auf der Mosel gefangen nehmen und auf ihrer Feste Starkenburg in Ehrenhaft sperren ließ. Weder Drohungen des Kaisers, noch der Bannfluch des Papstes konnte die junge, und wie es heißt, äußerst attraktive Gräfin zur Freilassung bewegen. Als sie ihn schließlich ziehen ließ, hatte er ein hohes Lösegeld bezahlt und weitreichende politische Eingeständnisse gemacht. Zwar politisch nicht mehr bedeutend, so ist Starkenburg heute durch seine einzigartige Lage auf einem Bergkamm gelegen, ein reizvolles touristisches Ziel.
Quelle: Wikipedia

Zwischen Mosel und Hunsrückhöhen

Dort wo Wein, Wald und Romantik ein unvergleichliches Erlebnis ist, liegt hoch über der Mosel das Dörfchen Starkenburg. Ob Sie auf Schusters Rappen über den Moselhöhenweg oder durch die Herrlichkeit der Wälder vorbei an der 200 Jahre alten Wassermühle im Ahringstal wandern: Bei dieser Vielfalt der Landschaft ist das für jeden Wanderfreund eine Herausforderung. Starkenburg fasziniert mit seiner einmaligen Höhenlage. Einer der schönsten Weinberge schlägt die Brücke zwischen dem Moseltal und dem über 250 Meter hoch gelegenen Ferienhort im Herzen der Mittelmosel. Namhafte Weinorte umgeben den sympathischen Ferienort: Traben-Trarbach, Enkirch, Burg und viele andere mehr. Für Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung ist der Standort Starkenburg ideal.

Von der einstmals großen Starkenburg (vor 1200), Stammsitz der Sponheimer Grafen, sind nur noch spärliche Fundamentreste zu sehen. In lebendiger Erinnerung ist noch der gewagte Handstreich der Gräfin Loretta von Sponheim, die 1328 den mächtigen Trierer Erzbischof und Kurfürsten Balduin auf der Mosel unterhalb der Starkenburg gefangen nahm und erst nach Anerkennung ihrer Ansprüche aus der Ehrenhaft entließ.

Mit Überzeugung und Liebe wird in Starkenburg heimische Tradition gepflegt. Dass dazu der Weinbau gehört, ist für die Starkenburger selbstverständlich. Auf den sonnigen Steillagen des Schiefers wächst hier der "Starkenburger Rosengarten". Die mühevolle und beschwerliche Arbeit der Winzer wird mit einem edlen Tropfen belohnt.

Sehenswertes in Starkenburg
- Historische Wassermühlen
- Unteres und oberes Dorfbackhaus
- Feuerwehrmuseum
- Dorfkirche mit historischer Stumm-Orgel


Quellhinweis
Die hier dargestellten Inhalte
stammen aus dem Amts- und Mitteilungsblatt des
Wittich-Verlages (http://www.wittich.de),
welches sich in regelmäßigen Abständen
automatisch mit dieser Homepage synchronisiert.
Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.